Zurück zur Startseite

Die Zukunft, für die wir kämpfen: Sozial. Gerecht. Für alle.
Erster Entwurf des LINKEN Programmes zur Bundestagswahl 2017

Hoffnung statt Angst!
Strategie der Partei DIE LINKE zur Bundestagswahl 2017

Die Hamburger LINKE und die Bundestagswahl 2017
Linke Politik ist die Alternative zu Armut, Sozialabbau und Krieg

Termine

29.03.2017 18:30 Bezirk Wandsbek, linksjugend ['solid] Wandsbek

»Jugend fürchtet Aufrüstung«

Podiums- und Diskussionsveranstaltung mit Jan van Aken (MdB) und Hartmut Ring »BoB - Bildung ohne Bundeswehr«. Die Veranstaltung findet statt im Kulturschloss Wandsbek. (Königstraße 4, 22041 Hamburg, Nahe S Friedrichsberg). mehr

 
31.03.2017 19:30 rls hh

Verlorene Glaubwürdigkeit: die Krise der Linken in Lateinamerika

Diskussion / Vortrag Mit Prof. Dr. Ulrich Brand, Professor für Internationale Politik an der Universität Wien / aktiv im Institut Solidarische Moderne, in der Bundeskoordination Internationalismus (BUKO), im Wissenschaftlichen Beirat von Attac Deutschland sowie Fellow des Instituts für Gesellschaftsanalyse der RLS Freitag, 31.03.2017 | 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr Centro Sociale,... mehr

 
02.04.2017 11:00 Bezirk Eimsbüttel

Politischer Frühschoppen der LINKEN Eimsbüttel

Politischer Frühschoppen: Thema „La Pasionara (Dolores Ibarruri)  Eine kämpferische Frau im Spanischen Bürgerkrieg“ Referentin : Doris Gercke (Autorin u.a. „Bella Block) Ort: Eidelstedter Bürgerhaus, Alte Elbgaustraße 1, 11 Uhr  mehr

 
03.04.2017 18:00 Bezirk Harburg

Rente sichern und Armut bekämpfen - Ist die Einführung einer Erwerbstätigenversicherung für alle ein möglicher Weg?

Kulturzentrum Rieckhof in Harburg, 03.04.2017, 18:00 Uhr Rieckhof 12, 21073 Hamburg, 1. Etage, Nordfrieslandräume mehr

 
03.04.2017 19:30 fds

G20 in Hamburg: Globale Gerechtigkeit geht anders. Mit Jan van Aken

Veranstaltung des fds Hamburg. Unser Gast: Jan van Aken. Der G20-Gipfel ist in aller Munde. 19 Staaten plus die EU bestimmen informell die Geschicke der Welt. Das sieht nicht gerade nach globaler Gerechtigkeit aus. Rund drei Monate vor dem G20-Gipfel in Hamburg wird es Zeit, sich das Ganze mal näher anzuschauen: Was hat es mit den G20 eigentlich auf sich? Was genau gibt es an den G20 zu... mehr

 

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Hamburg

Wendenstr. 6
20097 Hamburg

Tel.: 040-3 89 21 64
Fax: 040-43 09 70 28

buero@die-linke-hamburg.de

Sprechzeiten der Geschäftstelle:

Mo. bis Fr. von 12:00 bis 16:00

Bankverbindung:

Hamburger Sparkasse
IBAN: DE66200505501213128083
BIC: HASPDEHHXXX

Konto-Nr.  1213 1280 83
BLZ 200 505 50

 

Mit dem HVV zu uns
 

Jetzt Online unterschreiben: 100.000 zusätzliche Pflegekräfte

Bitte schickt uns Eure Termine oder tragt sie auf der Kampagnenseite ein.  

In deutschen Kliniken herrscht der Pflegenotstand. Deshalb fordert DIE LINKE im Zuge ihrer Kampagne „Das muss drin sein.“ die Einstellung von 100.000 neuen Pflegekräften. Beschäftigte, PatientInnen und Angehörige demonstrieren in den kommenden Monaten auf Plätzen und vor Krankenhäusern für mehr Personal in den Kliniken.  DIE LINKE will mit ihrer Forderung „100.000 Pflegekräfte einstellen“ Druck auf die Bundesregierung ausüben, für mehr Personal in den deutschen Kliniken zu sorgen. Krankenhäuser wurden in den letzten 20 Jahren zu Unternehmen umgebaut, viele privatisiert – es geht oft nur noch um Kosteneinsparung und Profit. Während die Bundesregierung das Problem ignoriert, kämpfen in immer mehr Kliniken die Beschäftigten und ihre Gewerkschaft ver.di für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal. mehr lesen

Doppelt hält besser:

Aufgrund von formalen Fehlern muss die Wahl der Kandidierenden zur Bundestagswahl wiederholt werden.

Die Landesliste der Hamburger LINKEN zu den Bundestagswahlen 2017 muss noch einmal gewählt werden. Die Liste mit sieben Kandierenden, die vom derzeitigen Europaabgeordneten Fabio De Masi angeführt wird, ist wegen formaler Fehler vom Landesvorstand der Partei in Hamburg und einzelnen Vertreterinnen vor der Schiedskommission der Partei angefochten worden, um eine zeitnahe und ordnungsgemäße Wiederholung der Wahlen zu ermöglichen. Dieser Schritt erfolgte auf ausdrücklichen Wunsch der nominierten Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl. mehr

Pressemitteilung vom 18. Februar
Beschluss des Landesvorstandes vom 12. März
Wiederholung der LandesvertreterInnenversammlung am 13. Mai 2017

Aktuelle Pressemeldungen
28. März 2017 Bürgerschaftsfraktion

DIE LINKE fordert Transparenz bei der HSH Nordbank ein

Spätestens Anfang 2018 muss die HSH Nordbank privatisiert sein – sonst muss sie ihr Neugeschäft einstellen und wohl abgewickelt werden. Doch während Kaufinteressenten in einem Datenraum alle relevanten Unterlagen einsehen und sich so ein Bild vom tatsächlichen Zustand der landeseigenen Bank machen können, wird dies den Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft verwehrt. In einem Antrag... mehr

 
23. März 2017 Fabio De Masi, Europapolitik

60 Jahre Römische Verträge: EU neu gründen

"Die EU muss sich neu erfinden oder sie könnte zerbrechen. Ein Europa der Banken und Konzerne beziehungsweise eines enthemmten Binnenmarktes hat keine Zukunft", kommentiert der deutsch-italienische Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) die Feierlichkeiten der Staats- und Regierungschefs angesichts des 60-jährigen Jubiläums der Römischen Verträge. De Masi weiter: "Die Erklärung der... mehr

 
23. März 2017 Bürgerschaftsfraktion

LINKE für einheitliche Lehrer_innenbildung

Heute werden in einer gemeinsamen Sitzung des Schul- und Wissenschaftsausschusses die „Empfehlungen zur Fortschreibung der Reform der Lehrerbildung in Hamburg“ behandelt. Die darin vorgesehene Aufstellung von fünf Lehramtsstudiengängen, getrennt in Grundschul-, Stadtteilschul-, Berufsschul-, Sonderpädagogik- und Gymnasial-Lehramt ist aus Sicht der Fraktion DIE LINKE ein Schritt in die... mehr

 
23. März 2017 Bürgerschaftsfraktion

Jüdischer Flüchtling von Abschiebung nach Afghanistan bedroht: DIE LINKE fordert Aufklärung

Die Hamburger Ausländerbehörde hat offenbar versucht, einen afghanischen Geflüchteten jüdischen Glaubens in einem Sammelflug nach Afghanistan abzuschieben. Das berichten Rechtsanwalt Björn Stehn und Wolfgang Seibert von der jüdischen Gemeinde Pinneberg. Der Ausländerbehörde war die Religionszugehörigkeit des jungen Mannes nachweislich bekannt – denn diese ist in der Geburtsurkunde, die im... mehr

 
21. März 2017 Bürgerschaftsfraktion

Hamburgs Museen werden immer teurer: DIE LINKE beantragt eintrittsfreie Tage

Die Eintrittspreise in den großen Hamburger Museen sind erneut massiv gestiegen – das hat eine Schriftliche Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft ergeben. „50 Prozent Erhöhung im Museum für Kunst und Gewerbe in sechs Jahren, fast 40 Prozent im Museum der Arbeit und im Altonaer Museum: Wo soll das hinführen? Immer weniger Menschen können sich die kontinuierlich... mehr

 
21. März 2017 Fabio De Masi, Europapolitik, Internationale Politik

Türkische Regierung muss Besuch bei Deniz Yücel erlauben

"Ich habe vergangene Woche einen Besuchsantrag beim türkischen Justizministerium gestellt, um den inhaftierten WELT-Journalisten Deniz Yücel zu besuchen. Bisher ist keine Reaktion erfolgt”, so der Hamburger Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.). De Masi weiter: "Yücel ist deutscher Staatsbürger. Die türkische Regierung muss der deutschen Botschaft sowie Abgeordneten genehmigen, Kontakt... mehr

 
20. März 2017 Fabio De Masi, Wirtschaftspolitik, Finanz- und Haushaltspolitik, Europapolitik

Russisches Geldwäsche-Roulette: Endlich Transparenz schaffen

"Milliarden an russischem Schwarzgeld wurden im europäischen Bankensystem gewaschen. Die Geldwäscheprävention in Europa versagt. Deutschland steckt mitten im Sumpf, aber Schäuble blockiert weiter Transparenz bei anonymen Briefkästen, die das täglich Brot der Geldwäscher und Steuertrickser sind", kommentiert der Europaabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) die gestrigen Enthüllungen der... mehr

 
Beiträge zur Diskussion
24. März 2017 Wirtschaftspolitik, Europapolitik

Mad in Germany

Gastbeitrag, zuerst veröffentlicht in der Wirtschaftswoche vom 24. März 2017 Die Deutschen feiern ihren Handelsüberschuss. Dabei verstärkt der hierzulande die soziale Spaltung. Wir Deutsche verkaufen ständig mehr ins Ausland, als wir dort einkaufen. Sicher: Wir verfügen über Topingenieure und eine starke Industrie. Aber dies erklärt nicht, wie unser Exportüberschuss auf fast neun Prozent des Bruttoinlandsprodukts explodiert ist oder warum wir Südeuropa neuerdings sogar mit Fleischexporten überschwemmen. Viel besser als andere schlachten wir unsere Schweine auch nicht.  mehr

 
15. März 2017 Arbeitsmarktpolitik

Einsparungen bei den Förderleistungen für Erwerbslose

„Weniger Geld für Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose“, titelte das Hamburger Abendblatt am 13. März. Der Teaser setzt fort: „Bildungsträger in Hamburg sind in Sorge: Der Bund kürzt Zuwendungen, Entlassungen drohen. Auch Langzeitarbeitslose betroffen.“ mehr

 
10. März 2017 Europapolitik, Wirtschaftspolitik

"EZB bekam wohl Zweifel wegen ihres Vorgehens"

Das Interview mit Johannes Supe erschien am 10.03.2017 in der Druckausgabe der jungen Welt auf Seite 2 und kann online abgerufen werden. Wir dokumentieren das Interview hier aus presserechtlichen Gründen in Auszügen: Sie, Herr De Masi, wollen an Unterlagen der Europäischen Zentralbank herankommen, genauer: An eine von der EZB in Auftrag gegebene Untersuchung, ob das Vorgehen der Bank im Jahr 2015 rechtens war (siehe jW vom 9. März). Damals hatte das Geldinstitut die griechische Regierung dazu gedrängt, weitere Kürzungen zu beschließen. Führen Sie bitte genauer aus, was die EZB tat. Die EZB sagte der griechischen Regierung in etwa... mehr

 
21. Februar 2017 Internationale Politik, Wirtschaftspolitik

G(eht) 20 – Ihr repräsentiert nicht die Welt

Am 7. und 8. Juli 2017 soll in Hamburg das G20-Gipfeltreffen stattfinden. Hamburg soll für die 20 Staats- und Regierungschefinnen und -chefs der reichsten und mächtigsten Staaten der Erde das bisher größte politische „Spitzentreffen“ in seiner Geschichte ausrichten. Die BewohnerInnen Hamburgs sollen einer Inszenierung der Macht weichen. Erzeugt wird vor allem die Illusion, dass die politischen Eliten des globalen Kapitalismus die Dinge im Griff hätten. Dass sie im Stande seien den Menschen Frieden, Sicherheit, Einkommen und eine reale Zukunftsperspektive zu verschaffen. Während sie tatsächlich Elend, Armut und Krieg massenweise selbst... mehr